Was können Sie selbst tun, wenn sich das iPhone überhitzt?

Letzte Bearbeitung vor 4 Monaten

Immer wieder beklagen Nutzer ein Überhitzungsproblem ihres iPhones. Das Überhitzen hat nicht nur eine Beeinträchtigung des iPhones zur Folge, sondern kann auch zu Schäden des Geräts führen. Doch was sind die Ursachen und woran merken Sie, dass Ihr iPhone überhitzt ist? Was hilft, um eine Überhitzung Ihres iPhones vorzubeugen und was können Sie selbst tun, wenn sich das iPhone dennoch mal überhitzt?

Warum überhitzt sich das iPhone?

Weshalb sich das iPhone überhitzt, kann mehrere Gründe haben. In den meisten Fällen überhitzt das iPhone, wenn Sie zu viele Anwendungen gleichzeitig geöffnet haben oder eine Anwendung verwenden, die eine besonders hohe CPU-Auslastung hat. Denn jede geöffnete App beansprucht die CPU, die wiederum Hitze erzeugt. Dies fordert den Akku irgendwann in solchen Maße, dass das gesamte iPhone überhitzt.

Zum anderen kann die Überhitzung auf die Umgebungstemperatur zurückgeführt werden. Apple selbst empfiehlt die Verwendung von iPhones nur in einem Temperaturbereich von 0 bis 35° C. Nicht nur uns wird es im Sommer also zu warm, sondern auch unseren iPhones, weshalb sich das iPhone überhitzen kann, wenn Sie es bei einer Umgebungstemperatur von über 35° C verwenden. Wird das iPhone nicht verwendet, rät Apple dazu, das iPhone nur in einer Umgebungstemperatur zwischen -20 und 45° C aufzubewahren. Bei Nichtbenutzung überhitzt das iPhone also ab 45° C. Dies kann zum Beispiel geschehen, wenn Sie Ihr iPhone im Sommer in einem geparkten Auto zurücklassen.

Außerdem kann das iPhone überhitzen, wenn Sie es während des Aufladens verwenden und/ oder wenn Sie den Akku Ihres iPhones mit einem nicht geeignetem Ladekabel oder Ladegerät aufladen.

Bild

Des Weiteren kann defekte Hardware der Grund für ein Überhitzen des iPhones sein. Wenn also der Akku beschädigt ist, führt dies in der Regel zur Überhitzung des Geräts. Genauso können auch Softwarefehler die Ursache für das Überhitzungsproblem sein, diese werden in der Regel von Apple mittels Updates behoben.

Woran merken Sie, dass Ihr iPhone überhitzt ist?

Das iPhone verfügt über einen Schutzmechanismus, der das Gerät davor bewahren soll, aufgrund der Hitze, Schaden zu nehmen. Wenn also die innere Temperatur die normale Betriebstemperatur des iPhones überschreitet, versucht dieses die Temperatur wieder zu regulieren. Wenn dies geschieht, werden Sie unter Umständen einige Veränderungen an Ihrem Smartphone wahrnehmen, die Sie wissen lassen, dass Ihr iPhone gerade überhitzt ist.

Diese Veränderungen können folgende sein: 

Überhitzt das iPhone aufgrund des Aufladens, so wird das Aufladen über das Kabel und das kabellose Laden langsamer oder sogar ganz gestoppt. Außerdem kann es sein, dass das Display sich abdunkelt oder sich komplett ausschaltet. Weiter kann das Mobilfunksignal während der Überhitzung geschwächt sein, da das Mobilfunksystem zwischenzeitig in einen Stromsparmodus versetzt wird. Darüber hinaus kann der Kamerablitz eventuell nicht mehr aktiviert werden, da er vorübergehend deaktiviert wurde. Ansonsten kann sich auch die Leistung von grafisch intensiven Apps verringern.

Im Übrigen zeigt das iPhone eine Temperaturwarnung an, sobald eine bestimmte Temperaturgrenze überschritten wurde. Die Temperaturwarnung erstreckt sich über das komplette Display und lautet wie folgt: "Temperatur. Das iPhone muss abkühlen, bevor es benutzt werden kann." Das iPhone kann daraufhin nicht mehr verwendet werden bis es abgekühlt ist. Gut zu wissen ist allerdings, dass Notrufe als Einziges noch immer möglich sind.

So vermeiden Sie eine Überhitzung Ihres iPhones

Achten Sie darauf, dass Sie Ihr iPhone nicht direkt der Sonne aussetzen. Insbesondere in den Sommermonaten, wenn Sie sich am See oder im Schwimmbad aufhalten, sollten Sie sicherstellen, dass Sie Ihr Smartphone in den Schatten legen. Auf keinen Fall sollten Sie Ihr Smartphone außerdem auf das Armaturenbrett des Autos legen, denn dieses bekommt unmittelbar starkes Sonnenlicht ab. Auch sollten Sie das iPhone während des Sommers nicht im Auto zurücklassen, wenn Sie dieses nicht im Schatten geparkt haben. Denn wurde das Auto in der Sonne geparkt, entwickelt sich im Auto eine extreme Hitze, der das iPhone demzufolge ausgesetzt ist. Dasselbe gilt für weitere Wärmequellen. Legen Sie Ihr Smartphone also nicht in die Nähe von Geräten, die Wärme ausstrahlen, wie zum Beispiel auf ein Laptop.

Bild

Nutzen Sie viele Apps gleichzeitig? Gehen Sie regelmäßig in den Task-Manager und beenden Sie Apps, die Sie gerade nicht verwenden.

Wenn Sie feststellen, dass Ihr Gerät während des Ladens heiß wird, sollten Sie Ihr iPhone unverzüglich vom Strom nehmen, um das Laden abzubrechen. Überprüfen Sie, ob das Ladekabel oder das Ladegerät, welches Sie verwenden, von Apple direkt stammt. Verzichten Sie auf Ladezubehör von Drittanbietern und nutzen Sie lieber das Ladekabel oder das Ladegerät zum kabellosen Laden von Apple selbst, da dann die Wahrscheinlichkeit geringer ist, dass es während des Ladeprozesses zu einem Hitzeproblem kommt.

Sollten Sie ansonsten wahrnehmen, dass Ihr iPhone ungewöhnlich heiß wird, ist es am besten, dieses auszuschalten. Warten Sie anschließend ein paar Minuten und schalten es dann wieder ein. A

uch Handyhüllen von Drittanbietern können ursächlich für ein Hitzeproblem sein, da das Design und das Material eventuell nicht für das iPhone geeignet sind, da diese die Hitze stauen. Daher ist es im Grunde besser eine Handyhülle von Apple direkt zu nutzen. Doch wenn Sie beim Kauf darauf achtgeben, dass das Material sowie das Design für das iPhone geeignet ist, können Sie auch zu einer Handyhülle von einem Drittanbieter greifen. Entfernen Sie die Hülle, falls Ihr Smartphone im normalen Betrieb ungewöhnlich heiß wird.

Wenn Sie Ihre Internetverbindung mit anderen teilen und deshalb Ihr iPhone als Hotspot zur Verfügung stellen, sollten Sie dies unter Umständen nicht zu lange tun, da das Gerät auf Dauer sehr heiß werden kann. Ebenso kann auch das aktivierte WLAN und Bluetooth zu einem Hitzeproblem führen. Stellen Sie also fest, dass Ihr iPhone immer heißer wird, kann es helfen, dieses frühzeitig in den Flugmodus zu schalten, um ein Überhitzen zu vermeiden. Nach wenigen Minuten kann der Flugmodus wieder ausgeschalten werden.

Außerdem sollten Sie Standortdienste deaktivieren, wenn Sie sie gerade nicht benötigen. Denn Standortdienste verbrauchen sehr viel Akkuleistung, weshalb sie zu einer Überhitzung des Geräts führen können.

Des Weiteren können Sie zur Vorbeugung überprüfen, welche Apps besonders viel Akkuleistung verbrauchen. Gehen Sie dazu in die Einstellungen und scrollen bis zu "Batterie" runter. Warten Sie bis die Ansicht vollständig geladen ist und klicken Sie auf "Letzte 7 Tage" , um zu sehen, welche Apps in den letzten 7 Tagen wie viel Akku verbraucht haben. Überprüfen Sie die Sinnhaftigkeit von Apps, die eine besonders hohe Akkuleistung benötigen, vielleicht brauchen Sie eine davon ohnehin nicht, dann bietet es sich an, diese zu löschen, um Akkuleistung zu sparen.

Darüber hinaus sollten Sie darauf achten, dass Sie Ihr Betriebssystem iOS aktualisieren, sobald es neue Updates gibt. Denn das Überhitzungsproblem kann auch aufgrund eines Softwarefehlers entstanden sein, welches mit einem Update behoben wird.

Überhitzt Ihr iPhone dennoch des Öfteren übermäßig, dann kann es auch helfen, das Gerät auf die Werkseinstellungen zurückzusetzen. Falls es Softwarefehler sind, die den Akku stark belasten, können diese so eventuell bereinigt werden.

Das können Sie tun, wenn sich Ihr iPhone dennoch überhitzt

Ihr iPhone ist bereits akut überhitzt und geht nicht mehr an, das Drücken des Home Buttons oder des Einschaltknopfes bewirkt keine Reaktion - das ist trotzdem erst einmal kein Grund zur Panik und Sie müssen keineswegs direkt den nächsten Apple Store aufsuchen. Es ist eine reine Schutzfunktion, dass sich das iPhone abschaltet und zunächst nicht mehr angeht. Damit sollen Schäden am Gerät verhindert werden. Entfernen Sie die Hülle ihres iPhones, legen Sie es auf die Seite und lassen Sie es abkühlen. Schließen Sie es auf keinen Fall an ein Ladekabel an oder legen es auf ein Ladegerät. Legen Sie das Gerät auch niemals in den Kühlschrank oder gar in den Gefrierschrank. Am besten ist es, das iPhone in einer kühleren Umgebung abkühlen zu lassen. Hier hilft nichts weiter als zu warten bis das iPhone wieder eine Normaltemperatur erreicht hat. Der Abkühlprozess kann mitunter mehrere Stunden dauern, das ist nicht ungewöhnlich und kein Grund zur Sorge. In der Regel funktioniert das iPhone anschließend wieder tadellos. Häufiges Überhitzen kann jedoch die Akkulaufzeit verkürzen, weshalb Sie auf die hier genannten Tipps achten sollten, um Ihr iPhone vor Überhitzung zu schützen.

Andere Beiträge

Ärgern Sie sich vielleicht sogar jetzt in diesem Moment über die nicht richtig funktionierende Oberfläche Ihres Handys? Probieren Sie nacheinander unsere Tipps aus!

Was Sie jedoch gegen die gängigsten Probleme außerhalb des Updates tun können, wissen Sie nach diesem Artikel.

Einmal iPhone, immer iPhone! Die schwierigste Frage der Welt: Welches von den neuen iPhones kaufen Sie denn nun eigentlich?