Erfahren Sie hier, wie Sie Ihr Handy richtig reinigen und desinfizieren

Letzte Bearbeitung vor 5 Monaten

Ob unterwegs beim Einkaufen, zu Hause beim Snacken auf der Couch, bei der Essenszubereitung in der Küche oder beim Styling im Bad - Ihr Handy ist immer griffbereit mit dabei. Häufig fassen Sie es unbewusst mit ungewaschenen Händen an oder wischen sich diese nur oberflächlich ab. So kommt Ihr Smartphone ständig mit Keimen, Pilzen, Viren und Bakterien in Berührung. Der TÜV Rheinland warnt vor den gefährlichen Auswirkungen auf die Gesundheit, insbesondere bei immunschwächeren Menschen. Erfahren Sie hier, wie Sie Ihr Handy richtig reinigen und desinfizieren. 

Bild

Unsichtbare Gefahr auf dem Smartphone 

Ihr Smartphone ist Ihr ständiger Begleiter. Kaum ein Teil haben Sie jeden Tag so oft in der Hand wie dieses kleine Gerät. Wenn sie sich Ihr Handy jetzt anschauen, werden Sie vermutlich feststellen, dass es doch eigentlich sauber aussieht. Grober Schmutz ist nicht vorhanden, höchstens ein leichter Fettfilm, den auch Sie sicher gelegentlich einfach kurz an der Kleidung oder einem Tuch abwischen. So wie Ihnen geht es den meisten Menschen. Schon im Jahr 2013 berichtete der Branchenverband Bitkom, dass jeder zweite Nutzer von iPhone, Samsung und Co. sein Handy auf diese Weise reinigt. Nur etwa acht Prozent würden ihr Smartphone gründlich reinigen und zusätzlich desinfizieren. 

Doch bei fehlender und oberflächlicher Reinigung lauert die Gefahr. Der gefährliche Schmutz in Form von Pilzen, Bakterien, Viren und Keimen ist für Sie mit bloßem Auge nicht auf Ihrem Smartphone sichtbar. Obwohl Ihr Handy sauber erscheint, ist es eine reine Keimschleuder. Auf jedem sechsten Smartphone sollen sich laut TÜV Rheinland sogar Fäkalkeime tummeln, da viele Menschen auch auf der Toilette das Handy nicht aus der Hand legen. Je nach Art und Umgebungstemperatur können Keime und Co. mehrere Wochen und sogar über Monate auf dem Smartphone verbleiben. Für Menschen mit einem intakten Immunsystem muss das nicht zwangsläufig zu Erkrankungen führen. Jedoch sind Menschen mit schwachem Immunsystem einer größeren Gefahr ausgesetzt, aufgrund des Kontaktes mit dem belasteten Handy zu erkranken. Auch in Zeiten von Grippe- und Erkältungswellen erhöht sich die Gefahr der Ansteckung, wenn Sie das ungereinigte Smartphone nutzen. 

Bild

Wie gelangen Krankheitserreger auf Ihr Handy? 

Es gibt viele verschiedene Wege, auf denen Ihr Handy mit den fiesen Erregern in Berührung kommt. Zunächst denken Sie sicher an ungewaschene Hände, mit denen Sie Ihr Smartphone anfassen. Doch auch in der Luft befinden sich viele Vieren, die zum Beispiel durch das Niesen erkälteter Menschen weiter verbreitet werden und sich auf Ihrem Handy absetzen können. Kontakt mit verschiedenen Erregern erhält Ihr Smartphone außerdem durch das Ablegen auf belastete Flächen wie Arbeitsflächen in der Küche, ungereinigten Tischen in Imbissen oder durch die Berührung eines benutzten Taschentuches in Ihrer Handtasche. Bedenken Sie, dass die Erreger sich nicht nur auf Ihre eigenen Hände übertragen, sondern dass sie beim Telefonieren mit dem Handy auch in Ihr Gesicht gelangen können. Dadurch können auch Hautirritationen entstehen. Make-up und Hautfett lagern sich außerdem auf dem Handy ab und bieten einen idealen Nährboden für viele Erreger. 

So reinigen und desinfizieren Sie Ihr Smartphone sicher und effektiv 

Zunächst brauchen Sie ein einfaches Reinigungs-Equipment, das aus folgenden Dingen bestehen sollte: 

  1. feuchte Tücher und ein handelsübliches Desinfektionsspray oder direkt Desinfektionstücher (alkoholfrei) 
  2. Wattestäbchen 
  3. Zahnstocher 
  4. alternativ zu den feuchten Tüchern können Sie Stofflappen, ein Küchen-, oder Kosmetiktuch verwenden

Gehen Sie nun folgendermaßen vor: 

1. Nehmen Sie das Desinfektionstuch oder geben Sie einige Sprüher vom Desinfektionsmittel auf Ihr trockenes Tuch und wischen Sie Ihr Smartphone damit ab. Wischen Sie dabei nicht nur über die Vorder- und Rückseite Ihres Handys, sondern auch über die Ränder und Seiten. Vergessen Sie auch die Ecken nicht. Sprühen Sie die Flüssigkeit nicht direkt auf Ihr Smartphone, damit diese nicht ins Handy eindringt und dadurch zu Beschädigungen führt. 

2. Nehmen Sie ein Wattestäbchen, um die Öffnung des Micro-USB-Anschlusses am Handy zu reinigen. Verzichten Sie aber hierbei auf das Desinfektionsspray. Das Wattestäbchen muss trocken sein, damit auch auf diese Weise keine Flüssigkeit in das Smartphone dringt. Entfernen Sie schon vor der Reinigung Flusen und Fäden, die sich möglicherweise in der Öffnung verfangen haben, damit Sie diese nicht mit dem Wattestäbchen noch weiter in die Öffnung drücken. Die Reinigung der Anschlüsse ist häufig eine Hilfe, wenn das Smartphone zum Beispiel nicht mehr richtig auflädt. 

3. Sollten jetzt noch kleinere Verschmutzungen durch Staub und Dreck in den kleinen Ritzen sichtbar sein, in die Sie mit dem Wattestäbchen nicht gelangen, greifen Sie zu Zahnstocher. Beachten Sie jedoch, dass Ihr Handy über sehr empfindliche Kontakte verfügt, die Sie nicht durch zu starkes Hantieren mit dem Zahnstocher beschädigen sollten. 

Reinigen Sie Ihr Handy in regelmäßigen Abständen und bei bewusstem Kontakt mit unsauberen Flächen oder in Zeiten von Grippewellen auch zwischendurch. Zur Not hilft auch erstmal ein feuchtes Brillenputztuch. Hierdurch werden schon sehr viele Keime usw. von Ihrem Handy entfernt. Dabei wirkt ein feuchtes Tuch effektiver als ein trockenes Tuch. Verwenden Sie keine aggressiven Putzmittel, die das Material des Gerätes beschädigen. Verzichten Sie außerdem auf Alkohol und Spülmittel. Ihr Smartphone könnte mit einer fettabweisenden Oberfläche versehen sein, die bei Benutzung dieser Mittel nicht dauerhaft erhalten bleibt. 

Vorbeugende Maßnahmen, die Ihr Smartphone möglichst keimfrei halten 

Wer gute Vorarbeit leistet, muss nachher weniger reinigen. Mit einigen einfachen Maßnahmen sorgen Sie dafür, dass Ihr Handy weniger mit gesundheitsschädlichen Erregern in Kontakt kommt: 

1. Waschen Sie sich häufig die Hände, insbesondere nach der Toilette, nach dem Essen und der Zubereitung desselben, nach dem Streicheln von Tieren und wenn Sie nach Hause kommen. Verwenden Sie ein Handreinigungsprodukt und reinigen Sie auch die Nägel und Fingerzwischenräume. 

2. Es ist nicht immer möglich, sich sofort die Hände zu waschen. Daher ist es ganz praktisch unterwegs ein paar Desinfektionstücher oder ein handelsübliches Handdesinfektionsgel bei sich zu haben. So können Sie sich zum Beispiel nach dem Schieben eines Einkaufswagens, den schon unzählige Menschen vor Ihnen berührt haben, schnell die Hände desinfizieren, bevor Sie zum Smartphone greifen. 

3. Reinigen Sie die Händchen Ihrer Kinder, wenn Sie Ihrem Kind Ihr Handy zum Spielen überlassen. Kinder kommen noch viel häufiger mit Erregern in Kontakt, weil sie in jungen Jahren viele Dinge erkunden und berühren. Schnell ist es dann geschehen, dass Ihr Kind gerade noch mit dem Hund gespielt oder eine Salamischeibe gegessen hat und im nächsten Moment hält es Ihr Handy in der Hand. 

4. Verwenden Sie eine Displayschutzfolie auf Ihrem Smartphone. Die Folie schützt Ihr Handy nicht nur vor Kratzern, sondern lässt sich auch leicht reinigen und bei Bedarf austauschen. Für alle Varianten, wie iPhone oder Samsung gibt es Schutzfolien, die genau an die Smartphone-Maße angepasst sind. 

5. Benutzen Sie Ihr Handy nicht auf der Toilette. Wir sind zwar heute darauf getrimmt, keine Minute Seite: 2 von 3 ungenutzt verstreichen zu lassen und viele Dinge gleichzeitig zu erledigen, aber auf der Toilette ist die Gefahr am größten, das Smartphone mit Fäkalkeimen zu belasten. Das gilt insbesondere für öffentliche Toiletten. 

6. Legen Sie Ihr Smartphone auch bei der Essenszubereitung und beim Snacken weg. Wie die meisten Menschen, sind auch Sie sicher sonst geneigt, sich einfach kurz die Hände an der Kleidung abzuwischen und dann das Handy in die Hand zu nehmen. Auch kleinste Essensreste, die sich kaum erkennbar auf dem Smartphone befinden, bilden einen idealen Nährboden, auf dem sich viele Keime halten und vermehren können. 

7. Verwenden Sie bei einem Ausflug an den Strand oder bei einem Aufenthalt an besonders staubigen Orten eine Tasche für Ihr Smartphone oder verstauen Sie es in einem Beutel, z.B. einem durchsichtigen Gefrierbeutel. So verhindern Sie, dass kleinste Schmutzpartikel in Ihr Smartphone gelangen. Sie gelangen in die kleinsten Ritzen und lassen sich später nur schwer wieder entfernen. 

Achten Sie auf Ihre Gesundheit und reinigen Sie Ihr Smartphone regelmäßig 

Das eigene Smartphone zu reinigen und zu desinfizieren geht schnell und ist nicht mit besonderem Aufwand verbunden. Die Angewohnheit, das Handy regelmäßig zu reinigen, lässt sich wunderbar in den Alltag integrieren und wird schnell zur Routine. Planen Sie einfach einen regelmäßigen festen Zeitpunkt ein, um Ihr Handy von Schmutz und Erregern zu befreien oder fügen Sie bei Bedarf eine Erinnerung in Ihr Handy ein. Ihre Gesundheit wird es Ihnen danken

Andere Beiträge

Ärgern Sie sich vielleicht sogar jetzt in diesem Moment über die nicht richtig funktionierende Oberfläche Ihres Handys? Probieren Sie nacheinander unsere Tipps aus!

Was Sie jedoch gegen die gängigsten Probleme außerhalb des Updates tun können, wissen Sie nach diesem Artikel.

Einmal iPhone, immer iPhone! Die schwierigste Frage der Welt: Welches von den neuen iPhones kaufen Sie denn nun eigentlich?